Naziaufmarsch am 29.1.2011 in Wuppertal verhindern! No Pasaran!

Unter dem Motto »Gegen Antifaschismus und linke Gewalt! – Weg mit dem Autonomen Zentrum« wollen Nazis aus der Region am Samstag, den 29. Januar 2011 das erste Mal seit 42 Jahren eine Demo in Wuppertal-Elberfeld durchführen. Laut Naziseite ist der Startpunkt der Demo um 12.00 Uhr am Wuppertaler Hauptbahnhof. Anmelder ist der Möchtegern-Hitler von Köln Axel Reitz.

Die sich sonst so militant gebenden „Nationalen Sozialisten Wuppertal“ um die Nachwuchsnazis Kevin Koch, Mike Dasberg, Tobias Maczewski, Norman Mayer, Marie Leder, Rene Heuke und Fabian Mayer beschweren sich mit weinerlichen Ton, dass sie in Wuppertal nicht ungestört Flugblätter verteilen können und wollen nun, unter massivem Polizeischutz zum Autonomen Zentrum marschieren, um für „freie Meinungsäußerung für Nationale Sozialisten“ zu demonstrieren. Diese Provokation darf nicht hingenommen werden.

Die versuchte Störung mit 20-30 Nazis bei der Kinopremiere des Antinazi-Aufklärungsfilms „das braune Chamäleon“ des Wuppertaler Medienprojekts im CinemaXX Ende November, zeigt das vermehrte provokative Auftreten in der Öffentlichkeit. Die Nazis um die AG Rheinland rüsten sich für den 29. Januar 2011 für den „Kampf um die Strasse“. Die Demo in Wuppertal, so Nazi Axel Reitz auf einer Mobilisierungsveranstaltung am 17. Dezember in Mettmann, „werde auch ein sichtbares Zeichen für den Aufbruch nationaler Strukturen im Bergischen Land darstellen“. Das muss die antifaschistische Bewegung verhindern.

Ein breites Bürger_innenbündnis organisiert ab 10.30 Uhr an den City-Arkaden in der Elberfelder Innenstadt eine Kundgebung. Diverse Kundgebungspunkte an der Route sind bereits angemeldet.
Ab 11.00 Uhr ist eine kollektive Bahnhofsbesichtigung geplant, getreu dem Motto „Wuppertal hat keinen Platz für Nazis“.

Zudem wird es aus verschiedenen Städten (Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund) eine gemeinsame Zuganreise geben, um den Nazis ebenfalls zuvor zukommen.

Infoveranstaltungen:
19.01 Aachen – AZ – 18 Uhr

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.